6 - Lausitzring

A T M   S P E E D   L A D I E S :   W E T T E R K A P R I O L E N   A M   E U R O S P E E D W A Y 

15.08.2010: Den schwierigen Witterungsbedingungen in der Lausitz trotzte Ulrike Krafft an diesem Rennwochenende. Dennoch war die Speedlady über einen vierten Platz in den Rennen der ADAC Procar Meisterschaft eher enttäuscht.

Auch am EuroSpeedway hatte der Renntross der ADAC Procar kein Glück mit dem Wetter. Wie schon drei Wochen zuvor am Salzburgring war der Starkregen ausschlaggebend für Fahrwerkseinstellungen und Platzierungen.






Ulrike Krafft kam mit den äußeren Voraussetzungen zunächst sehr gut zurecht.
Sie positionierte den Ford Fiesta 1.6 16V des ATM Speed Ladies Team schon in den Trainings immer wieder im vorderen Feld der Division 2 der Fahrzeuge bis 1600 ccm. Rang vier im Qualifying ließ sie sogar auf einen Podiumsrang im Rennen hoffen.

Packenden Motorsport und viele spannende Zweikämpfe bot uns Ulrike im ersten Wertungslauf.
Sie verteidigte ihre Position gegen jegliche Angriffe der männlichen Kollegen und fuhr hinter Benedikt Boeckels, Guido Thierfelder und Nils Mierschke als vierte ins Ziel.



Im zweiten Rennen machte die Fiesta-Pilotin mit einem perfekten Start einen riesigen Satz nach vorn. Schon nach wenigen Kilometern war sie an der zweiten Stelle zu finden - einen Podiumsplatz zum greifen nahe. Ab Runde fünf verlor die Diplom-Ingenieurin jedoch an Boden und zunächst einen Platz an Jens Löhnig. Ein Quersteher und ein Dreher machten die Hoffnungen auf einen Pokal schließlich zunichte. "Das Auto fuhr plötzlich wie auf Schmierseife. Ich hatte mit absolutem Übersteuern zu kämpfen und konnte die Kollegen leider dann nicht mehr halten. Schade, da hätte wirklich mehr drin sein können. Wir werden jetzt analysieren, warum das Auto so plötzlich abgebaut hat, damit ich im nächsten Rennen wieder auf Angriff fahren kann", so die Speedlady nach dem Wertungslauf.

Teamchefin Stephanie Neitzel sieht das Ergebnis ganz pragmatisch: "Wir sind sowohl mit dem Team, mit den Mechanikerinnen und mit Ulrike als auch mit dem Auto im ersten Tourenwagenjahr. Klar, dass man nicht immer ganz vorn fährt, aber das kommt schon noch."



Die siebte Veranstaltung der ADAC Procar führt das ATM Speed Ladies Team in die Magdeburger Börde. Am 04. und 05. September finden dort im Rahmen des Deutschland-Auftritts der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft (WTCC) in der Motorsport Arena Oschersleben die Meisterschaftsläufe dreizehn und vierzehn statt. (pw)

Rennergebnis 1:
1. Benedikt Boeckels
2. Guido Thierfelder
3. Nils Mierschke
4. Ulrike Krafft
...

Rennergebnis 2:
1. Benedikt Boeckels
2. Jens Löhnig
3. Guido Thierfelder
...
8. Ulrike Krafft
...

Tabelle:
1. Guido Thierfelder 86
2. Ralf Glatzel 83
3. Benedikt Boeckels 70
4. Bente-Christopher Scharf 57
5. Ulrike Krafft 44
...